Genügend Zeit ist eine Grundvoraussetzung für eine Pilgerreise. Ähnlich gilt dies für gelungene Fotoaufnahmen. Fotografieren und Pilgern ob nun am Jakobsweg oder Pilgern im übertragenen Sinne auf einer Fotoreise. Der Reisende sollte in allen Belangen gut vorbereitet sein. Dabei ist die Kamera sicherlich ein wichtiger Begleiter! Wenn allerdings das Know-how fehlt, ist auch das gute technische Equipment nicht ausreichend.

Die Fotoschule Zürich bietet Kurse an, in denen man beispielsweise die Bedienung des eigenen Kameramodells erlernt, andere Seminare beinhalten die Grundlagen der Fotografie. Darüber hinaus umfasst das Angebot Kurse für Fortgeschrittene und themenbezogene Kurse wie beispielsweise, Tierfotografie, Architekturfotografie und Fotoreisen in Städte. Mit der Fotoschule Baur werden beeindruckende Aufnahmen Realität.

Kenntnisse fürs Leben

Im multimedialen Zeitalter unterliegen auch Kameras schnellen und häufigen Verbesserungen. Wer am Ball bleiben möchte, sollte sich mindestens einmal jährlich auf den neuesten Stand bringen. Doch für gute Fotos ist das grundlegende Wissen, welches sich durch die Praxis erweitert, dass was den Fotoliebhaber ein Leben lang begleitet – dadurch werden zukünftige Aufnahmen ausgezeichnet.

Fazit: Es rentiert sich, weiterbildende Kurse zu besuchen. Das Fundament sollte stimmig sein, denn solide Grundkenntnisse, sind gerade in diesem Bereich essenziell. So wird die Pilgerreise zu einem Vergnügen, enttäuschende Ergebnisse gehören überwiegend der Vergangenheit an und das hebt die Freude am Fotografieren.
Eine Challenge bleibt es immer und das ist gut so, denn ohne ein Kribbeln, bevor der Auslöser gedrückt wird, macht das Fotografieren nur halb so viel Spass.